Chiptuning – Lexikon

  • Common Rail

Die Common Rail Technologie kommt heute bei den meisten aufgeladenen Diesel-Direkteinspritzern zum Einsatz. Das zentrale Kennzeichen dieser Technologie ist, dass über eine Hochdruckpumpe Druck erzeugt wird, mit dem die Injektoren Diesel direkt in den Brennraum einspritzen. Dieser Druck wird für alle Injektoren zentral erzeugt und dann entsprechend an die Injektoren weitergegeben. Dadurch entsteht bei der Einspritzung eine sehr gute Luft-Kraftstoff-Gemischbildung.

  • Der Direkteinspritzer

Mit der Erfindung von Verbrennungsmotoren wurde auch der Siegeszug des Automobils eingeläutet. Seither haben sich die Motoren enorm weiterentwickelt, folgen aber in der Basisfunktion immer noch der Funktionsweise der ursprünglichen Verbrennungsmotoren: In einem Brennraum wird ein Gemisch aus Kraftstoff und Luft entzündet und mit der durch die Explosion freigesetzten Energie wird Bewegungsenergie erzeugt. Heute gibt es zwei Basisvarianten von Verbrennungstechnologien: Nicht aufgeladene Motoren (sogenannte Saugmotoren; kommen heute noch bei einigen Benzinern zum Einsatz) und aufgeladene Kolbenmotoren (Kompressor- oder Turbomotoren; moderne Dieselmotoren basieren auf dieser Technologie und vermehrt auch Benzinmotoren, um die Verbrauchseffizienz weiter zu steigern). Bei nicht aufgeladenen Motoren (Saugmotoren) erzeugen die Kolben einen Unterdruck im Ansaugtrakt, in den dann die Luft einströmt. Mit wachsender Drehzahl reicht dieser Unterdruck aber nicht mehr aus, um die maximal mögliche Menge an Luft oder Kraftstoff-Luft-Gemisch in den Verbrennungsraum zu befördern, und begrenzt damit die vom Motor erreichbare Leistung. Um dem entgegenzuwirken, kann man weitere Ventile am Zylinder anbringen. Soll noch mehr Verbrennungsluft in den Zylindern zur Verfügung stehen, so werden diese Ventile mit Überdruck befüllt. Dazu dient die Aufladung der Zylinder mittels Turbolader oder Kompressor. Direkteinspritzung bedeutet dabei, dass der Kraftstoff von einer Einspritzdüse direkt in den Brennraum eingespritzt und erst dort mit Luft vermischt wird.

  • Pumpe Düse

Bei Dieselmotoren, die auf der Pumpe-Düse-Technologie basieren (diese Technologie fand bis etwa 2009 Anwendung und wurde bspw. im Volkswagen Konzern häufig eingesetzt), wird der Einspritzdruck an jedem Zylinder einzeln erzeugt. Bei der heute hauptsächlich verwendeten Common Rail Technologie kommt eine Hochdruckpumpe für die Einspritzung zum Einsatz, welche den Druck dann an alle Injektoren weitergibt. Zum einen ermöglicht diese Technologie eine bessere Gemischbildung und zum anderen ist sie in der Herstellung für die Automobilunternehmen deutlich günstiger. Auch die Pumpe-Düse-Technologie ist eine Form der aufgeladenen Direkteinspritzung.

  • Entfernen des Tunings

Fahrzeuge bei denen das Chip-Tuning über die Diagnoseschnittstelle OBD-Tuning oder Bench Methode durchgeführt wurden, kann Ihr Fahrzeug jederzeit wieder in den Serienzustand zurückgesetzt werden.

  • ChipTuning der Überbegriff

Chip Tuning – ist inzwischen der Überbegriff einer ganzen Branche. Etliche Firmen bezeichnen sich inzwischen als professionelle Chiptuner, haben aber mit der aufwändigen Technik die sich dahinter verbirgt, gar nicht mehr viel zu tun. Wir hingegen haben ein Deutschlandweit aufgebautes Netztwerk zwischen IT Spezialisten bis hin zum KFZ Meister.